Darüber berichtet der neue Eisenbahn-Kurier

EK Dezember 2019

Eisenbahn-Kurier Dezember 2019

  • Kultlok: Die Erfolgsgeschichte der „Geknickten Nasen“
  • Vorbild und Modell: Preußens T 7 im Lokporträt
  • Herbst-News: Hochhaxige S 3⁄6, BR 181.2 und BR 86

Weiterlesen ...

Der Weihnachtsmann fährt S-Bahn

Aufnahme: Lars Brüggemann
1/2 
start stop bwd fwd

Am kommenden Samstag, 18. Dezember 2010, fährt der Weihnachtsmann in Hamburg durch die Stadt – stilgerecht mit dem blauen Museumszug ET 171 082. Wer möchte, kann den Weihnachtsmann auf seiner Fahrt durch die Stadt begleiten, kostengünstig zum HVV-Tarif.

Der Zug fährt um 9:58, 11:58, 14:28 und um 16:28 Uhr ab Hamburg Airport und verkehrt über Wansbeker Chaussee, Hauptbahnhof, Jungfernstieg und Altona bis Blankenese. Von dort geht es um 11:03, 13:03, 15:33 und um 17:33 Uhr zurück zum Flughafen. Für Kaffee und Kuchen ist an Bord gesorgt, Souvenirs werden während der Fahrt verkauft. Der Verein „Historische S-Bahn Hamburg“ freut sich über zahlreiche Gäste.

Unser Tipp zum Thema Hamburger S-Bahn: Die Hamburger S-Bahn von Lars Brüggemann, 150 Seiten, 250 Abbildungen, nur € 24,80. (Bestellnumer 846 im ekshop.de oder ISBN 3-88255-846-3 im guten Buchhandel).

Die Mischung macht’s

Aufgrund von witterungsbedingten Einschränkungen – andere nennen es Konstruktions- und Wartungsmängel der Fahrzeuge sowie Schwächen der Infrastruktur (Schnee- und Eisräumung) – ist im Berliner Raum bis Weihnachten mit Zugausfällen und Verspätungen auf der RE 2 und RB 13 zu rechnen.

Regio-S-Bahn Bremen gestartet!

Regio-S-Bahn-BremenFoto: Dierk Lawrenz

Am 12. Dezember 2010 ging in Bremen die Regio-S-Bahn an den Start. Das von der NordWestBahn (NWB) mit Neubautriebwagen der Baureihe 440 betriebene Netz umfasst folgende Verbindungen:

Weiterlesen

Man darf wieder in Verona aussteigen

(Berlin/Innsbruck, 10. Dezember 2010 – DB Mobility Logistics AG)
553-1216-012-EC05-11-10Freienfeld2Italien-EC im November 2010 in Freienfeld/SüdtirolDie DB-ÖBB EuroCity-Züge über den Brenner werden mit einer Ausnahme auch im kommenden Fahrplanjahr mit allen Zwischenhalten für die Kunden auf der Relation München—Brenner—Verona—Mailand unterwegs sein. Der Bescheid der italienischen Schienen-Regulierungs­behörde URSF, der ein Halteverbot für diese Züge in Italien aussprach, wurde heute von der Behörde selbst für drei Monate außer Kraft gesetzt. Damit trägt die URSF der Argumentation von DB, ÖBB und ihrem italienischen Partner FNM LeNord Rechnung, dass der Bescheid gesetzeswidrig erlassen worden sei. Der Zug nach und von Venedig muss jedoch ohne Zwischenhalte in Italien verkehren.

Die 01.10 rollt an

01-10-in-buchholzFoto: Dierk Lawrenz

Die ersten 300 Seiten über die Dampflok-Baureihe 01.10 sind fertig gedruckt und beim Buchbinder: Der 1. Band über die edle Dreizylinder-Pazifik-Lok wird sofort nach Auslieferung von der Druckerei in der kommenden Woche ausgeliefert!

Was machte die Baureihe „Null-Eins-Zehn“ so besonders? Sie wurde 1939 als Stromlinienlok ausgeliefert. Nach dem 2. Weltkrieg wurde sie zuerst teilentkleidet. Ab 1950 war sie dann die leistungsfähigste Dampflok bei der jungen Deutschen Bundesbahn. Die DB rüstete die BR 01.10 mit Neubaukesseln aus – etliche Lok wurden zusätzlich noch mit einer Ölfeuerung ausgestattet. Die Kohleloks erhielten die Computernummer 011, während die Ölloks als 012 ausgemustert wurden.

Bestellen Sie den 1. Band dieses Standardwerks unter der Nummer 216 im ekshop.de oder im guten Buchhandel unter der ISBN 978-3-88255-216-4.

Stuttgart 21:
Schlichterspruch von Heiner Geißler

Im Schlichtungsverfahren um das Bahnprojekt „Stuttgart 21“ hat Heiner Geißler (CDU) am 30. November seinen Schlichterspruch verkündet. Gegner und Befürworter hatten seit dem 22. Oktober in insgesamt neun Schlichtungsrunden gleichberechtigt und auf Augenhöhe ihre Argumente zu dem hochumstrittenen Projekt ausgetauscht. Der exakte Wortlaut des Schlichterspruchs von Heiner Geißler ist nachfolgend wiedergegeben:

Weiterlesen

175-jähriges Bestehen der Deutschen Eisenbahnen

175 Jahre Ludwigsbahn

Nürnberg, 7. Dezember 1835: Schon ab sieben Uhr morgens machen sich alle Nürnberger auf den Weg zur neuen Station der Ludwigsbahn, soll doch heute die neue Schienenverbindung in das benachbarte Fürth ihren Betrieb aufnehmen. Auf dem Bahnhofsgelände haben sich alsbald alle Würdenträger der Stadt versammelt, unter ihnen die Bürgermeister Binder aus Nürnberg und von Bäumen aus Fürth. Wichtigster Mann an diesem Tag ist aber Lokführer William Wilson aus England, der heute den Personenzug mit den Ehrengästen mit seiner Dampflokomotive DER ADLER nach Fürth bringen wird, begleitet von Heizer Johann Georg Hyronimus, der für die Dampf­erzeugung zuständig ist.  Dieses Gemälde von Prof. Heim steht eindrucksvoll für den Beginn des Eisenbahnwesens in Deutschland, das mit dem heutigen Tag auf ein 175-jähriges Bestehen zurückblicken kann.

Wir gratulieren allen Eisenbahngesellschaften und ihren Partnern in Deutschland zu diesem Jubiläum recht herzlich, wünschen viel Erfolg, immer freie Fahrt und freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

Unseren Beitrag zum Jubiläumsjahr haben wir u.a. in unserem Band „Verkehrsknoten Nürnberg“ vorgestellt, der  im guten Buchhandel oder unter der Bestellnummer 248 im ekshop.de erhältlich ist.

Weitere Beiträge ...