Darüber berichtet der neue Eisenbahn-Kurier

EK Oktober 2018

Eisenbahn-Kurier Oktober 2018

Die November-Ausgabe 2018 liegt für Sie ab 12. Oktober bei Ihrem Händler bereit

Weiterlesen ...

Vor 6 Jahren: Der EK-Tiger der OHE

tiger1Die 3300 92 der OHE mit der EK-Werbung an den Führerstand-Seitenwänden.

21.01.2011 (Lz): Im Sommer 2005 verkehrte für mehrere Wochen die Lokomotive 3300 92 der Osthannoverschen Eisenbahnen – ein rot lackierter „Blue Tiger“ – mit einer EK-Werbung durch Deutschland. Diese blauen Folien waren an allen vier Führerstand-Seitenwänden angebracht und machten auf die Zeitschrift EISENBAHN-KURIER des EK-Verlages aufmerksam.

Weiterlesen

Für mündige Reisende mit Internet-Anschluss: der Sparpreisfinder

Die Bahn reagiert endlich mit vernünftigen Angeboten auf ihren Tarif-Wirrwar: Auf der Webseite der Bahn gibt es jetzt einen „Sparpreis“-Finder.

Sparpreisfinder-shot

Unsere ersten schnellen Tests verliefen erfolgreich – den Härtetest mit Tausenden von Anfragen muss das System noch bestehen.

Der EK-Verlag hat dieses Angebot in seine Schnellstartleiste auf der linken Webseite integriert.

Mit dem BosporusSprinter nach Berchtesgaden

Bosporus-Sprinter1182 534 (ES64U2-034) steht abfahrbereit mit IC 2083 am Hamburger Hauptbahnhof. Die Lok trägt auf einer Stirnseite noch den Schriftzug „ERS Railways“ des Vormieters.

21.01.2011: Über lange Zeit war IC 2083 (Hamburg—Berchtesgaden) mit TAURUS-Lokomotiven der ÖBB bespannt. Nun kommen vor diesem Zug schwarze MRCE-Dispolokomotiven der Baureihe 182 (Siemens-Bezeichnung ES 64 U2) von DB-Fernverkehr zum Einsatz.

Weiterlesen

Vor 60 Jahren: Johann Culemeyer gestorben

Culemeyer120.01.2011 (Lz): Heute vor 60 Jahren, am 20. Januar 1951, starb in Nordholz Johann Culemeyer. 

Johann Heinrich Theodor Friedrich (genannt „Hans“) Culemeyer kam am 16. September 1883 in Hannover als Sohn des Kaufmanns Otto Culemeyer zur Welt. Nach dem Schulbesuch und Beendigung des Militärdienstes ging er 1903 zur Technischen Hochschule in Hannover, wo er 1908 seinen Abschluss als Dipl.-Bauingenieur bekam. Nach einer dreijährigen Praxis bei der Eisenbahndirektion Hannover und einer folgenden Ausbildung als Streckenbaumeister wurde er 1921 Regierungsbaurat. Nach einem weiteren Studium an der Technischen Hochschule in Berlin kam er zum Reichsbahn-Zentralamt in Berlin, wo er 1927 zum Dezernent für Sondergüterwagen berufen wurde.

Weiterlesen

Israel bestellt weitere Doppelstockwagen aus Görlitz

16.01.2011 (BT/Lz): Bombardier Transportation hat von der Israelischen Staatsbahn ISR einen Folgeauftrag zur Lieferung von 72 weiteren Doppelstockwagen erhalten. Dieser Auftrag ist Bestandteil des im Oktober 2010 abgeschlossenen Rahmenvertrages, der neben einem Auftrag über 78 Wagen weitere Lieferoptionen vorsah. Der Folgeauftrag hat einen Wert von ca. 115 Millionen Euro. Die Produktion der nun insgesamt 150 bestellten Fahrzeuge wird in Görlitz sowie in Israel selbst erfolgen.

Israel-DostoDie im vergangenen Jahr zur Reparatur in Deutschland aus Israel zurückgekehrten Doppelstockwagen standen im Januar 2011 zur erneuten Verschiffung nach Israel im Hamburger Hafen bereit.

Bombardier hatte erstmals im August 1999 einen Auftrag für Doppelstockwagen aus Israel erhalten und in den Folgejahren bis 2006 insgesamt 132 Fahrzeuge geliefert. Die nun bestellten Wagen sollen die vorhandene Flotte ergänzen und für eine Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs in Israel sorgen.

DB bestellt 27 Fernverkehrszüge

UPDATE 11.02.2011
Dosto1Die neuen Fernverkehrs-Doppelstockwagen der DB;
Bild: Bombardier Transportation

13.01.2011 (DB/Lz): Die Deutsche Bahn hat am 12. Januar 2011 beim Hersteller Bombardier 135 moderne Doppelstockwagen und 27 Lokomotiven der Baureihe 146.2 im Gesamtwert von 360 Millionen Euro bestellt. Im Unterschied zu vorherigen Aufträgen von DB Regio werden die Wagen nunmehr mit einer komfortablen Fernverkehrsausstattung geliefert und erhalten demnach die passende weiße Lackierung mit rotem Zierstreifen. Bereits in zwei Jahren sollen diese 27 neuen Züge bei der DB zum Einsatz kommen und dabei einerseits die Modernisierung des Fahrzeugparks fortsetzen und andererseits reguläre IC-Wagen für andere Aufgaben freisetzen. Ein mögliches Einsatzgebiet dieser neuen Flotte sind die so genannten Randnetze, wo durch neue Fahrzeuge mit höherem Komfort auf nachfrageschwächeren IC-Linien neue Kunden gewonnen werden sollen.

Weiterlesen

Weitere Beiträge ...