Darüber berichtet der neue Eisenbahn-Kurier

EK Dezember 2018

Eisenbahn-Kurier Dezember 2018

Die Januar-Ausgabe 2018 liegt für Sie ab 14. Dezember bei Ihrem Händler bereit

Weiterlesen ...

Voith präsentiert die Revita Twin 1700 CC

Revita01Die ehemalige OHE-Lok 2000 91 kehrte für Probefahrten als 98 80 0421 007-2 D-VTLT der northrail vorübergehend nach Soltau zurück. Foto: Andreas Schütte

[19. Juli 2011] Mitte der sechziger Jahre erhielt die Osthannoversche Eisenbahn von Klöckner-Humboldt-Deutz drei sechsachsige Diesellokomotiven, die als 2000 91 bis 2000 93 zu den stärksten Fahrzeuge der niedersächsischen Privatbahn gehörten. 

Die als CELLE, LÜNEBURG und BERLIN bezeichneten Loks waren lange Jahre auf dem Stammnetz von Celle aus unterwegs, inzwischen sind sie durch neue Lokomotiven ersetzt worden.

Die 2000 92 ist heute bei Voith in Kiel noch im Originalzustand vorhanden, die 2000 93 wurde umgebaut und ist bei der WLE als Lok 30 unterwegs. Von der Lok 91 kamen nur der Rahmen und die beiden Drehgestelle ebenfalls zu Voith. Unter Verwendung dieser Bauteile hat die Kieler Lokfabrik nun eine neue Lokomotive präsentiert, die als REVITA TWIN 1700 CC unter der Fahrzeugregisternummer 98 80 0421 007-2 D-VTLT bei northrail zum Einsatz kommen wird.

Diese Maschine verfügt über zwei Caterpillar-Motoren mit einer Leistung von 1.672 kW und einer Anfahrzugkraft von 400 kN. Die 70 km/h schnelle Lok wiegt 108 t und hat mit 18.540 mm Länge dasselbe Maß wie ihre Spenderlok 2000 91. Die Lok ist nach EBO zugelassen, verfügt über eine PZB 90-Zugsicherunhgseinrichtung, eine Theimeg-Funkfernsteuerung und MESA 23-Zugfunk.

Von der Spenderlok wurden der Rahmen, die beiden Drehgestelle sowie das Voith-Getriebe wiederverwendet. Alle anderen Bauteile wie Motoren, Gelenkwellen, Luftanlage, Kühlanlage, Sicherheitseinrichtungen, Zug- und Stoßvorrichtungen sowie die Verkabelung sind fabrikneu, so dass die REVITA auf dem neuesten Stand der Technik ist.

 Northrail_revita_02Die Revita Twin 1700 steht mit einem Güterzug abfahrbereit auf dem OHE-Bahnhof in Soltau. Foto: Andreas Schütte