Darüber berichtet der neue Eisenbahn-Kurier

ek 2017 10

Eisenbahn-Kurier Okto­ber 2017

  • »»Mit einem Klick zum EK-Schnupper-Abo!
  • Super-GAU beim Tun­nel­bau: Desaster in Ras­tatt
  • Vor­bild und Mod­ell: Henschel-BBC DE 2500BR 202
  • Mod­ell­bahn: Eisen­bah­n­reise ins Bur­gund

Die November-Ausgabe 2017 liegt für Sie ab 13. Okto­ber bei Ihrem Händler bereit

Weit­er­lesen …

Bah­n­park Augs­burg: Sanierung des denkmalgeschützten Rund­hauses hat begonnen

xNagelschlag Bild 2Ende 2015 soll die Sanierung des denkmalgeschützten Rund­hauses im Bah­n­park Augs­burg abgeschlossen sein. Dann kön­nen auch die his­torischen Muse­um­sloko­mo­tiven aus vie­len Län­dern Europas wieder präsen­tiert wer­den – wie auf diesem Archiv­bild aus dem Jahr 2006.

[20. Novem­ber 2014] Mit einem offiziellen „Nagelschlag“ hat am Mon­tag, 17. Novem­ber 2014 die Sanierung des denkmalgeschützten Rund­hauses im Bah­n­park Augs­burg begonnen.

Jür­gen Reichert, Präsi­dent des Bezirk­stags Schwaben und Dr. Kurt Gribl, Ober­bürg­er­meis­ter der Stadt Augs­burg, schlu­gen sym­bol­isch die ersten Nägel in die Zim­mer­mannskon­struk­tion ein.

xNagelschlag Bild 1Mit einem offiziellen „Nagelschlag“ hat am Mon­tag, 17. Novem­ber 2014 die Sanierung des denkmalgeschützten Rund­hauses im Bah­n­park begonnen. Jür­gen Reichert, Präsi­dent des Bezirk­stags Schwaben (drit­ter von rechts) und Dr. Kurt Gribl, Ober­bürg­er­meis­ter der Stadt Augs­burg (vierter von rechts) schlu­gen sym­bol­isch die ersten Nägel in die Zim­mer­mannskon­struk­tion ein. Unter­stützt wur­den sie dabei vom lei­t­en­den Architek­ten Otmar Sailer (zweiter von rechts) und Markus Hehl als Geschäfts­führer der Bah­n­park Augs­burg gGmbH (zweiter von links) sowie von den bei­den Zim­mer­ermeis­tern Mag­nus und Wolf­gang Bichtele (ganz links bzw. ganz rechts).

Das Rund­haus wurde im Jahr 1906 von den Königlich Bay­erischen Staat­seisen­bah­nen errichtet und diente knapp 100 Jahre lang als „Ringlokschup­pen“ zur Abstel­lung von Dampf-, Diesel– und Elek­troloko­mo­tiven. Nun wird das Bau­denkmal grundle­gend saniert und einer muse­alen Nutzung zuge­führt. Die Arbeiten am Rund­haus sollen Ende 2015 abgeschlossen sein. Sie stellen den ersten Abschnitt für die Sanierung des gesamten Bah­n­parkgelän­des dar und tra­gen somit zu einer städte­baulichen Aufw­er­tung des Stadt­teils Hochfeld bei.

xNagelschlag Bild 3Die Königlich Bay­erischen Staat­seisen­bah­nen errichteten im Jahr 1906 das Augs­burger Rund­haus. Heute gilt das Bau­denkmal als einer der weni­gen und zugle­ich größten Ringlokschup­pen, die in Deutsch­land erhal­ten blieben.

Der erste Bauab­schnitt mit einem Gesamtvol­u­men von rund 1,244 Mil­lio­nen Euro wird gefördert vom Bay­erischen Staatsmin­is­terium für Bil­dung und Kul­tus, Wis­senschaft und Kunst, vom Bay­erischen Lan­desamt für Denkmalpflege, vom Bezirk Schwaben, von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, von der Bay­erischen Lan­dess­tiftung, von der Lan­desstelle für die nicht staatlichen Museen in Bay­ern, von der Stadt Augs­burg und von der Stadtsparkasse Augs­burg.

Quelle/Fotos: Bah­n­park Augs­burg