DB Museum: Jahre­spressege­spräch in Nürn­berg am 31. Jan­uar 2018

2018 DSCII 00032aaKurz vor Abschluss der noch laufenden Sanierungsar­beiten erläutern Muse­ums­di­rek­tor Dr. Oliver Götze (rechts) und Abteilungsleiter Dr. Rainer Mertens (links) die Vor­bere­itun­gen für die neue Dauer­ausstel­lung „Im Deutsch­land der zwei Bah­nen“, die im Juni 2018 eröffnet wird. Alle Fotos: Matthias Maier

Jahre­spressege­spräch im DB Museum Nürn­berg am 31. Jan­uar 2018
Im Rah­men des Jahre­spressege­sprächs zog der Direk­tor des DB Muse­ums Dr. Oliver Götze Bilanz über das ver­gan­gene Jahr. Ins­ge­samt 214.300 Besucher kamen 2017 in die drei Samm­lun­gen. Auf­grund von Sanierungs– und Umbauar­beiten im Nürn­berger Stammhaus wur­den mit 165.798 Gästen (2016: 189.143) wie erwartet weniger Besucher gezählt. Demge­genüber kon­nten die bei­den Außen­stellen Koblenz und Halle/Saale erneut ein Besucher­plus verze­ich­nen: Nach Koblenz kamen rund 36.000 Gäste und damit so viele wie nie zuvor (2016: 35.000). Beim Stan­dort Halle/Saale kon­nten erst­mals 10.600 Besucher begrüßten. Pub­likums­mag­nete waren vor allem die Som­mer­feste der bei­den Stan­dorte (Koblenz: 7.900 Besucher; Halle/Saale: 4.500 Gäste). Das Nürn­berger Haus erlebte beson­ders zur „Blauen Nacht“ im Mai 2017 einen Besucher­ansturm (rund 8.000 Gäste).

Muse­ums­di­rek­tor Dr. Oliver Götze und der ver­ant­wortliche Leiter der Samm­lun­gen und Ausstel­lun­gen des DB Muse­ums, Dr. Rainer Mertens, stell­ten das Pro­gramm 2018 vor. Unbe­strit­tener Höhep­unkt wird die Wieder­eröff­nung der mod­ernisierten Ausstel­lungs­bere­iche zur deutschen Teilung unter dem Titel „Im Deutsch­land der zwei Bah­nen“. Im Rah­men des Jahre­spressege­sprächs informierten sie über den Stand der Vor­bere­itun­gen und stell­ten anhand aus­ge­suchter Objekte das Ausstel­lungskonzept vor.

2018 DSCII 00020aaMod­ell eines Turmtrieb­wa­gens der Bau­reihe 702, mit dem in der neuen Dauer­ausstel­lung „Im Deutsch­land der zwei Bah­nen“ die Zeit der Bah­nelek­tri­fizierung visu­al­isiert wird.
Nach zwei­jähriger Schließzeit und völ­liger Neugestal­tung wird dieser Teil der Dauer­ausstel­lung ab dem 7. Juni 2018 wieder zu sehen sein. Mit dem neu gestal­teten Ausstel­lungs­bere­ich „Im Deutsch­land der zwei Bah­nen“ doku­men­tiert das DB Museum die Epoche der deutschen Teilung zwis­chen Weltkriegsende 1945 und Mauer­fall 1989. Vier Jahrzehnte standen sich in Deutsch­land zwei einan­der feindliche Gesellschaftssys­teme gegenüber. Die poli­tis­chen Gegen­sätze und wirtschaftlichen Zwänge prägten auch die Rolle der Eisen­bahn und führten zu einer unter­schiedlichen Sicht auf Verkehr und Mobil­ität.
Mit über 600 Exponaten auf über 600 Quadrat­metern wird das DB Museum die bun­desweit größte Schau zur deutsch-deutschen Verkehrs­geschichte nach 1945 zeigen. Die Rolle der Eisen­bahn in West und Ost während der Teilung kön­nte unter­schiedlicher nicht sein.
Mit der Eröff­nung der neuen Dauer­ausstel­lung Anfang Juni bietet das DB Museum eine Reihe von Vorträ­gen, Führun­gen und Work­shops an. Zudem sind ein Kinoabend mit
his­torischen Wer­be­filmen und ein kuli­nar­ischer Rundgang mit Original-Gerichten aus den Speisewa­gen von Reichs­bahn und Bun­des­bahn geplant.
Siehe auch: https://www.dbmuseum.de/museum_de/home
Mit den leg­endären Diesel­triebzü­gen VT 11.5 und VT 18.16 wer­den ab Juli 2018 zudem zwei Leg­en­den der Schiene erst­mals gemein­sam auf dem Nürn­berger Muse­ums­gelände zu sehen sein. Beide Fer­n­verkehrszüge waren weg­weisend für die Entwick­lung des Schienen­verkehrs der 1950er und 1960er Jahre in Ost und West.

2018 DSCII 00040aaBlick in die Fahrzeughalle II mit der 38 2884 im Vorder­grund.

2018 DSCII 00044aaE 44 001, die Urmut­ter der lau­fach­slosen elek­trischen Loko­mo­tiven.

2018 DSCII 00048aaNeben der Pro­to­ty­plok 110 002 ist der Orig­i­nalkessel der 01 150 aufgestellt.

2018 DSCII 00058aaAuch an 103 224 nagt der Zahn der Zeit.

Auch in den Stan­dorten Koblenz und Halle wird es viel Bewe­gung geben. So wer­den nach umfan­gre­icher Restau­rierung zwei leg­endäre Fahrzeuge wieder betrieb­s­fähig aufs Gleis gesetzt: die Elek­troloko­mo­tiven E 69 004 und E 03 001. Sie wer­den unter anderem beim Som­mer­fest in Koblenz zu sehen sein (16./17. Juni), das unter dem Motto „50 Jahre Bau­reihe 218 und 60 Jahre elek­trischer Zug­be­trieb Koblenz – Köln“ steht. Mit E 10 121 erhält die Lok des dama­li­gen Eröff­nungszuges einen großen Auftritt. Auch das DB Museum Halle wird zum Som­mer­fest (25./26. August) eine große Schau von Diesel­loko­mo­tiven zeigen und Schienen­le­gen­den der DDR-Reichsbahn aus den Depots holen.

2018 DSCII 00062aaBere­its seit 2011 steht der Diesel­triebzug der Bau­reihe 614 im Freigelände des DB Muse­ums Nürn­berg.

2018 DSCII 00046aaLei­der ist die E 91 99, die für das Jubiläum 1985 betrieb­s­fähig aufgear­beitet wurde, heute nicht mehr ein­satzfähig.
Als weit­eres High­light plant das Nürn­berger DB Museum für den Herbst eine Son­der­ausstel­lung: Unter dem Arbeit­sti­tel „Geheim­sache Bahn“ vere­int das
Muse­um­steam Mythen, Leg­en­den und Skan­dale aus 200 Jahren Eisen­bah­ngeschichte und wird dabei auch manchen „Fake Fact“ aufk­lären.

2018 DSCII 00053aa280 005 vor der Dop­pel­stock­gar­ni­tur der Lübeck-Büchener-Eisenbahn.Die Pla­nun­gen für eine weit­ere Fahrzeughalle auf dem Außen­gelände beste­hen nach wie vor. Aktuell sind dort in der Fahrzeughalle II die Loko­mo­tiven 05 001, V 36 108, 78 510, EP5 21534 (E 52 034), 38 2884, der Adlerzug sowie das Torso des „Fliegen­den Ham­burger“ SVT 877 und das Mockup des ICE 4 aus­gestellt. Ungeschützt den Unbilden der Wit­terung aus­ge­setzt sind im Freigelände derzeit ua. aufgestellt 103 224, 110 002, E 44 001, E 91 99, 280 005, der S-Bahntriebzug 420 001/501 sowie ein Diesel­triebzug der Bau­reihe 614 (614 005/006 mit Mit­tel­wa­gen).

Text und alle Auf­nah­men: Matthias Maier

Quelle: DB Museum