„Herz, Gehirn und Seele“ für die Neue S-Bahn

xIMG 6153 KopieFotos: F.Thürmer

Die Vor­freude auf Berlins neue S-Bahn ist längst geweckt – nun geht es ganz konkret los! Im Stadler-Werk in Berlin-Pankow beginnt die Mon­tage — die tech­nis­che Aus­rüs­tung und der Innenaus­bau der noch nack­ten Wagenkästen für das jüng­ste Mit­glied der Fahrzeug­fam­i­lie bei der S-Bahn Berlin.

Die Außen­lack­ierung des ersten Rohbaus ist ein echter Hin­gucker in der tages­licht­durch­fluteten Mon­tage­halle. 220 Kilo­gramm rote und gelbe Farbe auf rund 17 Meter Wagen­länge lassen keinen Zweifel daran, dass hier an Berlins S– Bahn-Zukunft gear­beitet wird. Gefer­tigt im Stadler-Werk in Ungarn erre­ichte der erste End­wa­gen die Stadt per Tieflader.

xIMG 6154

Die Tech­niker des Her­stellerkon­sor­tiums Siemens/Stadler kön­nen losle­gen. Zunächst geht es um 30 Wagen der Vorserie. Jew­eils fünf durchge­hend bege­hbare Vier-Wagen-Einheiten und fünf Zwei-Wagen-Züge wer­den in den näch­sten Monaten aus­gerüstet. Weit­ere 352 Wagen fol­gen in den kom­menden Jahren.

xIMG 6155

Mit dem Mon­tage­be­ginn ziehen nach und nach „Herz, Gehirn und Seele“ in die rot-gelben Wagenkästen ein. Das „Herz“ ist der Antrieb­scon­tainer mit den Fahrmo­toren und der elek­trischen Aus­rüs­tung. Die Leit– und Steuerung­stech­nik steht sym­bol­isch für das „Gehirn“ der Wagen. Die Seele schließlich sind die umfan­gre­ichen Kom­fort­merk­male, die das Entwick­lerteam in enger Zusam­me­nar­beit mit S-Bahn-Kunden und den Fahrgastver­bän­den erar­beitet hat. Dazu gehört auch die zeit­gemäße Fort­führung des klas­sis­chen rot-gelben Farb­de­signs, die die Berliner S-Bahn seit knapp 100 Jahren unver­wech­sel­bar macht.

Peter Buch­ner, Vor­sitzen­der der Geschäfts­führung der S-Bahn Berlin, freut sich über den erre­ichten Meilen­stein: „Wir liegen im Zeit­plan. Nur knapp zwei Jahre nach Ver­trag­sun­terze­ich­nung beginnt die Mon­tage der von unseren Fahrgästen sehn­süchtig erwarteten neuen Züge. Bere­its im kom­menden Jahr wird der erste vol­laus­ges­tatte Zug auf eige­nen Drehgestellen ste­hen.“

Es erfüllt uns mit Stolz, heute den Startschuss zur Mon­tage der neuen S– Bah­nen gemein­sam mit unseren Ver­tragspart­nern offiziell verkün­den zu kön­nen“, so Ulf Braker, CEO Stadler Pankow GmbH. „In den kom­menden Wochen wird hier ein Pro­dukt aus Berlin, für Berlin entste­hen.“

xIMG 6156

Sab­rina Sous­san, CEO der Divi­sion Mobil­ity von Siemens, erk­lärt: „Wir bauen in die neuen Berliner Züge vielfach bewährte Kom­po­nen­ten ein. Eine beson­ders erprobte und robuste Tech­nik, die bere­its in vie­len Fahrzeu­gen auf der Welt eine hohe Zuver­läs­sigkeit unter Beweis gestellt hat.“

Im Ergeb­nis der gemein­samen Fleißar­beit der bei­den erfahre­nen Pro­duzen­ten von Schienen­verkehrs­fahrzeu­gen ste­hen nach Aus­liefer­ung in den Jahren 2021 bis 2023 ins­ge­samt 85 neue Vier-Wagen-Züge und 21 Zwei-Wagen-Einheiten für den S-Bahn-Betrieb auf der Ring­bahn und den südöstlichen Zulauf­strecken zur Ver­fü­gung. Die S-Bahn Berlin investiert in die neuen Fahrzeuge und die notwendige Anpas­sung der Werk­statt in Grü­nau rund 900 Mil­lio­nen Euro.

Quelle: Stadler Rail, Fotos: F.Thürmer