Neu von Auha­gen: Bahn­hof Dein­ste

deinstealtDer Bahn­hof Dein­ste in den ersten Jahren seines Beste­hens. Foto: Slg. Lawrenz

Am 1. Okto­ber 1898 wurde die Eisen­bah­n­verbindung zwis­chen Bre­mervörde und Stade als erste Strecke nach Bre­mervörde in Betrieb genom­men und damit auch der Bahn­hof Dein­ste. Die KPEV, DRG und zuletzt die DB waren hier bis Anfang der neun­ziger Jahre des vorigen Jahrhun­derts tätig.

x230482Am 23.4.1982 begeg­nen sich 220 063 und einen Schienen­bus der Bau­reihe 798 auf dem Bahn­hof Dein­ste. Foto: Peter Finke

x010484Im Rah­men von Son­der­fahrten war der VT 175 der BHEF häfig in Dein­ste zu Besuch, wie hier am 1.4.84. Foto: Peter Finke

Am 27. Sep­tem­ber 1992 wurde die Bah­n­verbindung von den evb über­nom­men. Der Per­so­n­en­verkehr auf dem Abschnitt Hese­dorf – Stade wurde am 25. Sep­tem­ber 1993 eingestellt. Die evb-Personenzüge von Bre­mer­haven fahren seit­dem über Harse­feld und die ehe­ma­lige BHE-Strecke nach Bux­te­hude.

x031011Am 3.10.11 begeg­nen sich zwei evb-Triebwagen und ein Zug der Klein­bahn auf dem Bahn­hof Dein­ste. Foto: Peter Finke
Heute wird die Strecke von Stade nach Bre­mervörde nur noch vom „Moor­ex­press“ der evb bedi­ent, der nach Son­der­fahrplä­nen von Stade über Bre­mervörde ins Teufelsmoor fährt. Außer­dem wird die Strecke für Über­führungs­fahrten der diesel­be­triebe­nen metronom-Züge genutzt, die im evb-Betriebswerk in Bre­mervörde unter­hal­ten wer­den.

evb3Der Bahn­hof Dein­ste wird von den evb-Sonderzügen des Moor­ex­press ange­fahren. Die Züge der Klein­bahn Dein­ste fahren eben­falls bis zum evb-Bahnhof und passieren dabei die Lade­straße vor dem Gebäude. Auf­nahme: Peter Finke

Das Bahn­hof­s­ge­bäude Dein­ste wurde seit der Stil­l­le­gung der Bahn­strecke im Sep­tem­ber 1993 nicht mehr genutzt und dro­hte, sang– und klan­g­los zu ver­schwinden.

x281106Am 28.11.2006 bot das Bahn­hof­s­ge­bäude Dein­ste noch ein trau­riges Bild. Foto: Peter Finke
Die Sanierung war ein Pro­jekt im Rah­men der Dor­fer­neuerung der Gemeinde Dein­ste. Dem extra gegrün­de­ten Förderverein Dein­ster Bahn­hof e.V. gelang es mit Spenden­geldern, das denkmalgeschützte Gebäude zu sanieren und als Kul­tur­bahn­hof am 14. Mai 2011 neu zu eröff­nen.

x220411Am 22.4.2011 waren die Ren­ovierungsar­beiten weit­ge­hend abgeschlossen. Foto: Peter Finke

Die Firma Auha­gen hat das Gebäude nun als fein detail­liertes Mod­ell her­aus­ge­bracht, das wir aus­führlich in der aktuellen Dezember-Ausgabe des EK

EK12

vorstellen, die derzeit im Zeitschriften­han­del und im EKshop.de erhältlich ist.