DB-Werk Neumün­ster: Tag der offe­nen Tür

Wer einen „Blick hin­ter die Kulis­sen“ nicht ver­passen wollte, kon­nte gestern den „Tag der Offe­nen Tür“ im DB-Werk Neumün­ster nutzen. In der Zeit von 10 bis16 Uhr bot die DB ein buntes Pro­gramm für Groß und Klein. Neben einem Büh­nen­pro­gramm gab es für Kinder eine Spielmeile mit Hüpf­burg, Stre­ichel­zoo, Tor­wand­schießen, Kran­führerdiplom und vieles mehr.

Das Werk Neumün­ster ist mit 600 Mitar­beit­ern einer der größten indus­triellen Arbeit­ge­ber in Schleswig-Holstein. Zurzeit wer­den hier 34 junge Leute aus­ge­bildet. Die Haup­tauf­gabe liegt in der schw­eren Instand­hal­tung und dem Umbau von Ver­bren­nungstrieb­wa­gen (VT), Elek­trotrieb­wa­gen (ET) sowie Reisezug­wa­gen (RZW). Gemein­sam mit seinen 11 Part­ner­w­erken gewinnt das Werk Neumün­ster im inter­na­tionalen Wet­tbe­werb auch (Projekt-)Aufträge regionaler und aus­ländis­cher Bah­nen.

xAwNeumuenster1p010717In der Drehgestel­la­u­far­beitung ein aufge­bock­ter Diesel­trieb­wa­gen der Bau­reihe 642

xAwNeumuenster2p010717Hier wer­den die Drehgestelle von den Reisezug­wa­gen und neuerd­ings auch von den Diesel­trieb­wa­gen aufgear­beitet.

xAwNeumuenster3p010717In der Wagen­halle wer­den die Reisezug­wa­gen von DB Fer­n­verkehr und ver­mehrt auch von DB Regio betreut.

xAwNeumuenster4p010717Darunter auch die IC-Steuerwagen. Anhand von Schautafeln an der Seit­en­wand kon­nte der Besucher ver­fol­gen, was an den Wagen alles so gemacht wird.

xAwNeumuenster5p010717Auf dem Freigelände zwis­chen den Hallen wurde Musik, Essen und mehr ange­boten. Auch die aus dem ESC-Vorentscheid bekan­nte drittplatzierte Musik­gruppe „Diebesgut“ mit Helene Nis­sen trat auf.

xBHEFOpelKL1AwNeumuenster1p010717Die Buxtehude-Harsefelder Eisen­bah­n­fre­unde präsen­tierten ihr uriges Bah­n­meis­tereifahrzeug KL1 der dama­li­gen Bah­n­meis­terei Harsefeld-Süd der Buxtehude-Harsefelder Eisen­bahn, einen Opel Car­a­van auf Schienen­rädern.

xDB218460AwNeumuenster1p010717Die „Conny“ alias 218 460 der DB-Tochter West­franken­bahn stand zur Besich­ti­gung parat. Zur Zeit ist die Lok im Nor­den behei­matet, zur Bespan­nung des mon­täglich frühen IRE Ham­burg — Berlin.

xDB335111AwNeumuenster2p010717Eine der bei­den Werk­sloks, die Köf 335 111, vor den vie­len abgestell­ten Wagen der Marschbahn.

xDBMarriedpair WagenAwNeumuenster1p010717Die vie­len „Mar­ried pair“-Wagen der Marschbahn, die wegen der Kup­plungs–         prob­leme seit Dezem­ber let­zten Jahres abgestellt sind und nun auf ihre neuen Kup­plun­gen warten.

xREF042271AwNeumuenster1p010717Die Rends­burger Eisen­bah­n­fre­unde waren mit ihrer Dampflok 042 271 (ölge­feuerte 41 271) zu Gast – neben ihr die zweite Werk­slok 332 064.

xDB644549AwNeumuenster1p010717Mit den anwe­senden Trieb­wa­gen ist der Wan­del von einem reinen Wagen-Ausbesserungswerk zu einem Kom­bi­w­erk nicht zu überse­hen. Hier waren unter anderem die 644 549 und 642 111 aus Süd­baden und Rhein-Neckar in Arbeit.

xDB474523AwNeumuenster1p010717Ein wichtiges Stand­bein des Werkes ist zur Zeit der Großauf­trag der S-Bahn Ham­burg GmbH mit dem Umbau von 133 Triebzü­gen der Bau­rei­hen 474/874 bis 2021.

xDB474523AwNeumuenster3p010717Zuerst wer­den die Wagen völ­lig entk­ernt und vor­bere­itet für den Umbau.

xDB474020AwNeumuenster3p010717Auf­fäl­lig­ste Änderung ist der Ein­bau von bege­hbaren und offe­nen Übergän­gen zwis­chen den drei Wagen des Triebzuges.

xDB474020AwNeumuenster2p010717Im Wagen 474 520 waren schon die Fortschritte des Umbaus zu sehen.

xDB474020AwNeumuenster4p010717Wie aus dem Ei gepellt und kurz vor der Fer­tig­stel­lung. Bis jetzt sind schon über 20 Ein­heiten umge­baut.

xDBSystemMesswagen99809360009AwNeumuenster2p010717Auch Meßwa­gen von DB Sys­temtech­nik wer­den hier aufgear­beitet bzw. umge­baut. Hier Wagen 99 809360009, ein Meßs­teuer­wa­gen.

xTRIHalbgepaeckwagenNeumuenster1p010717Dieser Hal­bgepäck­wa­gen Bduu von TRI Train Rental GmbH wird für den Marschbah­nein­satz vor­bere­itet. Bisher fuhr dieser Wagen im Meridian-Ersatzverkehr zwis­chen München und Kuf­stein.

Bericht und alle Auf­nah­men: Erik Körschen­hausen