sonderabo

Liebe Kunden, liebe Freunde des Hauses,

die rasante Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) stellt uns alle vor große neue Herausforderungen. Gerade jetzt wo wir alle soviel Zeit zuhause verbringen, ist es besonders wichtig, dass wir uns dort wohl fühlen.

Sollten Sie unsere Zeitschriften, Bücher, DVD und Kalender derzeit nicht in den Läden Ihres Ortes erhalten, möchten wir Sie auf unsere Bestellmöglichkeit unter EKshop.de hinweisen, wo wir alle Artikel aus unserem großen Sortiment für Sie bereithalten. Unsere telefonische Auftragsannahme ist weiterhin besetzt und wir freuen uns auf Ihren Anruf unter der Rufnummer 0761 / 70 310-0. Für Faxbestellungen gilt die Nummer 0761 / 70 310-50.

  • EKshop.de
  • Tel 0761 / 70 310-0
  • Fax 0761 / 70 310-50

Natürlich erreicht uns auch Ihre Post an die bekannte Verlagsadresse in der Lörracher Straße 16 in 79115 Freiburg. Wir möchten Sie auch in dieser Zeit mit unseren Büchern, Zeitschriften und Filmen versorgen und sind gerne für Sie da.

Auf Wunsch senden wir Ihnen mit Ihrer Bestellung auch eine Gratisausgabe unserer Zeitschrift Eisenbahn-Kurier zu, die Sie vielleicht in Ihrer Nachbarschaft weiterreichen möchten. Es wird zwar nicht die aktuelle Ausgabe sein, bietet aber eine schöne Abwechslung in dieser Zeit und eine Gelegenheit für neue Freundschaften.

Bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr EK-Verlag - Eisenbahn-Kurier

Dierk Lawrenz
Geschäftsführer

Video

Die Eisenbahn in Hessen (2) – damals

Teil 2: Im Hessischen Bergland

ie Eisenbahn in Hessen (2) – damals – Bestellnummer 8477 Die „Damals-Reihe“ zeichnet sich durch besondere Authentizität aus: Die Szenen werden weitgehend von den Autoren selbst kommentiert, teilweise auch ergänzend von Lokpersonalen/Zeitzeugen. Die Aufnahmen entstanden in den 70er und 80er Jahren und sind bisher meist unveröffentlicht.

Die letzten Einsätze der Dampflokbaureihe 94 in Hessen gab es auf der Scheldetalbahn sowie auf der Dietzhölztalbahn. Auf der Hersfelder Kreisbahn verdienten sich ausgemusterte Bundesbahn-Dieselloks wie V 320 001, V 160 004 und V 80 010 im schweren Kaliverkehr ihren „Lebensabend“. Den Personenverkehr absolvierten Uerdinger Schienenbusse. Bei der Butzbach-Licher Eisenbahn war noch Regeldampf und viel Betrieb zur Zuckerrübenernte zu erleben, und die Kassel-Naumburger Eisenbahn wartete mit abwechslungsreichem Verkehr auf. Auch in Nordhessen gab es ein Braunkohlerevier, das mit einer Werksbahn erschlossen war. Auf dem Werksgelände der Neuhoffnungshütte in Sinn im Dillkreis wurde sogar noch ein B-Kuppler aus dem Jahr 1887 (!) im Einsatz angetroffen.

Laufzeit: ca. 50 Minuten