sonderabo

Liebe Kunden, liebe Freunde des Hauses,

die rasante Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) stellt uns alle vor große neue Herausforderungen. Gerade jetzt wo wir alle soviel Zeit zuhause verbringen, ist es besonders wichtig, dass wir uns dort wohl fühlen.

Sollten Sie unsere Zeitschriften, Bücher, DVD und Kalender derzeit nicht in den Läden Ihres Ortes erhalten, möchten wir Sie auf unsere Bestellmöglichkeit unter EKshop.de hinweisen, wo wir alle Artikel aus unserem großen Sortiment für Sie bereithalten. Unsere telefonische Auftragsannahme ist weiterhin besetzt und wir freuen uns auf Ihren Anruf unter der Rufnummer 0761 / 70 310-0. Für Faxbestellungen gilt die Nummer 0761 / 70 310-50.

  • EKshop.de
  • Tel 0761 / 70 310-0
  • Fax 0761 / 70 310-50

Natürlich erreicht uns auch Ihre Post an die bekannte Verlagsadresse in der Lörracher Straße 16 in 79115 Freiburg. Wir möchten Sie auch in dieser Zeit mit unseren Büchern, Zeitschriften und Filmen versorgen und sind gerne für Sie da.

Auf Wunsch senden wir Ihnen mit Ihrer Bestellung auch eine Gratisausgabe unserer Zeitschrift Eisenbahn-Kurier zu, die Sie vielleicht in Ihrer Nachbarschaft weiterreichen möchten. Es wird zwar nicht die aktuelle Ausgabe sein, bietet aber eine schöne Abwechslung in dieser Zeit und eine Gelegenheit für neue Freundschaften.

Bleiben Sie gesund!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr EK-Verlag - Eisenbahn-Kurier

Dierk Lawrenz
Geschäftsführer

Video

München – Berlin

Führerstandsmitfahrt

Führerstandsmitfahrt München – Berlin – Bestellnummer 8480Tag der Fahrt:
16.08.2018, ICE 3 „Hansestadt Lübeck“, Abfahrt 5.55 Uhr in München

Eröffnung der Strecke:
Ausbaustrecke München – Ingolstadt: 10.12.2006; Neubaustrecke (NBS) Ingolstadt – Nürnberg: 10.12.2006; NBS Ebensfeld – Erfurt: 10.12.2017; NBS Erfurt – Halle (Saale)/Leipzig:
13.12.2015

Länge der Gesamtfahrt:
623 km

Besonderheiten:
Zwischen München und Berlin benutzt der Zug zwei Neubaustrecken (NBS): zum einen die NBS Ingolstadt – Nürnberg, zum anderen die NBS Ebensfeld – Erfurt – Halle (Saale)/Leipzig. Erstere ist 77,4 km lang und in weiten Teilen parallel zur Bundesautobahn 9 trassiert. Dazu mussten u.a. neun Tunnel mit einer Gesamtlänge von 27 km erstellt werden. Die zweite NBS gehört zum „Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8“ (VDE 8) und ist in die Abschnitte Ebensfeld – Erfurt (VDE 8.1) und Erfurt – Halle (Saale)/Leipzig (VDE 8.2) unterteilt. Der Abschnitt VDE 8.1 ist 107 km lang.
Für den Bau wurden 22 Tunnel mit einer Gesamtlänge von 41 km ausgebrochen. Außerdem wurden 29 Talbrücken (Gesamtlänge 12 km) errichtet. Der zweite Abschnitt (VDE 8.2) ist 123 km lang und umfasst drei Tunnel mit einer Gesamtlänge von 15,4 km sowie sechs Talbrücken mit insgesamt 14,4 km Länge. Darunter befindet sich mit 6.455 m auch die längste Fernbahnbrücke Europas, die Saale-Elster-Talbrücke. Der NBS-Abschnitt Ingolstadt – Nürnberg ist mit Linienzugbeeinflussung vom Typ LZB L72 CE II ausgerüstet, der Abschnitt Ebensfeld – Halle (Saale)/Leipzig mit Zugbeeinflussungssystem des Typs ECTS Level 2. Die Neubaustrecken zwischen Ingolstadt und Nürnberg sowie zwischen Ebensfeld und Halle (Saale)/Leipzig erhielten eine feste Fahrbahn.

Triebfahrzeuge: u.a. ICE/ICE-T-Baureihen 401, 403, 411, 415

Laufzeit: ca. 480 Minuten