Inno­Trans: Alstom präsen­tiert emis­sions­freien Trieb­wa­gen Cora­dia iLint

xlint500aaaAlstom präsen­tiert den Trieb­wa­gen 95 80 0654 1013 D-ALHB. Fotos: Dierk Lawrenz

Alstom hat seinen emis­sions­freien Zug auf der Inno­Trans vorgestellt, der größten Fachmesse der Bah­nin­dus­trie, die vom 20. bis zum 23. Sep­tem­ber in Berlin stat­tfindet. Trotz zahlre­icher Elek­tri­fizierung­spro­jekte in mehreren Län­dern wird ein Großteil des europäis­chen Bahn­net­zes langfristig nicht elek­tri­fiziert bleiben. In vie­len Län­dern ist die Zahl der in Betrieb befind­lichen Diesel­triebzüge immer noch hoch — in Deutsch­land sind das aktuell mehr als 2.700 Züge.
Der Cora­dia iLint ist ein neuer CO2-emissionsfreier Region­alzug, der eine Alter­na­tive zu Die­selfahrzeu­gen darstellt. Er wird von Wasserstoff-Brennstoffzellen mit Strom ver­sorgt, gibt lediglich Wasser­dampf und Kon­denswasser ab und zeich­net sich durch einen geräuschar­men Betrieb aus. Alstom zählt weltweit zu den ersten Schienen­fahrzeugher­stellern, die einen Per­so­nen­zug auf Basis dieser Tech­nolo­gie entwick­elt haben. Um den Betreibern den Ein­satz des Cora­dia iLint so ein­fach wie möglich zu machen, bietet Alstom ihnen ein Kom­plettpaket aus einer Hand an, das aus der Liefer­ung der Fahrzeuge, der Instand­hal­tung und — durch die Zusam­me­nar­beit mit Part­nern — der gesamten Wasser­stoffin­fra­struk­tur besteht.
Die Mark­te­in­führung des Cora­dia iLint resul­tiert aus den Absicht­serk­lärun­gen für die Nutzung einer neuen Gen­er­a­tion von emis­sions­freien Zügen mit Brennstof­fzellen, die 2014 mit den Län­dern Nieder­sach­sen, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und dem hes­sis­chen Auf­gaben­träger Rhein-Main-Verkehrsverbund unter­schrieben wur­den.
„Alstom ist stolz darauf, eine bahn­brechende Inno­va­tion im Bere­ich des sauberen Schienen­verkehrs zu präsen­tieren, die seine Coradia-Reihe von Region­alzü­gen ergänzen wird. Diese Inno­va­tion zeigt, dass wir in der Lage sind, in enger Zusam­me­nar­beit mit unseren Kun­den einen Zug in nur zwei Jahren zu entwick­eln“, erk­lärte Henri Poupart-Lafarge, Alstom Vor­sitzen­der und CEO.
Alstoms Coradia-Reihe mod­u­larer Region­alzüge hat sich seit mehr als 16 Jahren im Fahrbe­trieb bewährt. Es wur­den über 2.400 Züge in der ganzen Welt verkauft, die sich durch eine hohe Ver­füg­barkeit­srate ausze­ich­nen. Der Cora­dia iLint basiert auf dem betrieb­ser­probten Dieselzug Cora­dia Lint 54 und wird in Salzgit­ter, Alstoms größtem Stan­dort, gebaut.
Quelle: Alstom

xlint500