sonderabo

Darüber berichtet der neue Eisenbahn-Kurier

EK Februar 2021

Eisenbahn-Kurier Februar 2021

Die März-Ausgabe 2021 liegt für Sie voraussichtlich ab 12. Februar bei Ihrem Händler bereit

Weiterlesen ...

ek-2012-07

Eisenbahn-Kurier 07/2012

    Modell-Themen »» hier klicken

    Vorbild-Themen

    • Brennpunkt Eisenbahn: Aktuelles entlang der Schiene
    • Lärmschutz – eine Bestandsaufnahme: Lärmschutzmaßnahmen an der Eisenbahn-Infrastruktur
    • Ertüchtigen statt ersetzen: Umgang mit genieteten Eisenbahnbrücken aus Stahl
    • Vectron DE: Die neue Diesellok von Siemens
    • 130 Jahre Berliner Stadtbahn – Teil 2: Die Berliner T 5-Bauarten
    • 150 Jahre Wiesentalbahn – die erste Privatbahn in Baden
    • Schicht im Schacht – Ende des Saar-Bergbaus
    • Einst & jetzt: Das Bw Güsten
    • Rückkehr des „Höllentälers“: Geschichte der Einheits-Nebenbahn-Personenwagen
    • Globetrotter Frankreich: die Panorama-Bahn entlang der Côte Bleue

    Lärmschutz in Deutschland – eine Bestandsaufnahme

    nk-larmschutzBei Schliengen: Lärmschutzwand in Bau; Aufnahme: NKHöhere Geschwindigkeiten und zu­nehmender Transitverkehr haben in den zurückliegenden Jahrzehnten den Geräuschpegel an deutschen Güter­strecken ansteigen lassen. Etwa 1.400 Städte und Gemeinden entlang des Schienennetzes sind von einer nächtlichen Lärmbelastung durch Zug­verkehr von 60 dB und mehr betroffen. In zu­nehmendem Maße formiert sich deshalb Widerstand u. a. in Form von Bürgerinitiativen entlang der Bahn …

    Links und PDFs zum Artikel

    Genietete Eisenbahnbrücken aus Stahl:
    Ertüchtigen statt ersetzen

    bruecke-pegnitz-20xxIn den letzten 20 Jahren wurden die Pegnitzbrücken so gut wie gar nicht mehr instandgehalten und nur noch auf „Verschleiß gefahren“;
    Aufnahme: Michael Garri
    Neue ingenieurwissenschaftliche Erkenntnisse belegen, dass alte genietete Eisenbahnbrücken aus Flussstahl wesentlich länger genutzt werden können als bisher angenommen. Wirtschaft­lichkeit, Betriebssicherheit und Denkmalschutz stehen hierbei keinesfalls im Widerspruch zu­einander. In Deutschland muss sich diese Erkenntnis allerdings erst noch durchsetzen.

    Es gibt sie noch, die schönen alten stählernen Eisenbahnbrücken. Oder fachmännischer ausgedrückt: die genieteten Fachwerkträgerbrücken aus Flussstahl. Es gibt sie mit obenliegender oder mit untenliegender Fahrbahn. Die letzteren sind oft mächtiger und länger, die ersteren sind interessanter, weil sie den darüberfahrenden Zug nicht hinter den Streben oder den Gitterbögen verbergen. Es gibt sie als …

    Vectron DE – die neue Diesellok von Siemens

    Vectron-MaschinenraumansichtenSkizze SiemensIm September 2010 hatte Siemens auf der InnoTrans in Berlin die neue Lokfamilie Vectron vorgestellt. Als wohl größte Überraschung der Messe galt dabei die neue Diesellok Vectron DE mit einer Leistung von 2.400 kW und einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Unser Autor Karl Gerhard Baur stellt die Lok vor:

    „Die neuen europäischen Technische Spezifikationen Interoperabilität TSI fordern von der Industrie den Bau neuer Lokomotiven, die sich von ihren Vorgängern weniger durch herausragende Innovationen als vielmehr durch Einhaltung von neuen Vorschriften unterscheiden. Hierfür muss viel Geld investiert werden, welches letztlich die Kunden bezahlen müssen. Die Frage nach dem Nutzen der neuen Vorschriften für den Kunden muss jedenfalls gestellt werden. Die Antwort fällt nicht leicht …“

    Die Rückkehr des „Höllentälers“:
    Die Geschichte der Einheits-Nebenbahn-Personenwagen

    hoellentaeler-bi-34Auch 1962 noch mit – nun eingekürzter – Leiter: Bie-33 in Freiburg;
    Aufnahme: J. Claus

    Am 7. Dezember 2011 wurde in Freiburg die IG Höllentalbahn e.V. gegründet, die sich unter anderem dem Erhalt von originalen Museumsfahrzeugen verschrieben hat. Im Jahr des 125. Jubiläums der Höllentalbahn Freiburg—Neustadt (Schwarzwald) erwarb die IG Höllentalbahn nun gleich vier für diese Strecke typische Wagen, um sie in ihre alte Heimat zurückzubringen. Das Jubiläum und die Rückkehr eines Originalzuges sind Anlass, die Einheits-Nebenbahn-Personenwagen vorzustellen …

    150 Jahre Wiesentalbahn
    Die erste Privatbahn in Baden

    e145-wiesentalbahnAm Nachmittag des 23. Juli 1975 steht 145 181 abfahrbereit im Endbahnhof Zell im Wiesental;
    Aufnahme: Ulrich Budde

    Am 7. Juni 1862 ging die Wiesentalbahn vom schweizerischen Basel nach Schopfheim in Baden in Betrieb. Diese grenzüberschreitende Strecke wird heute mehr denn je genutzt und hat etliche Besonderheiten zu bieten: Sie wurde als erste staatlich betriebene Privatbahn in Baden gebaut und 1913 als eine der ersten deutschen Strecken mit dem heute üblichen Wechselstromsystem 15 kV/16 2/3 Hz elektrifiziert. Als erste deutsche Strecke wurde hier 2003 der SPNV durch die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) übernommen.

    1840 begann der Bau der badischen Hauptbahn von Mannheim in Richtung Schweizer Grenze. Bereits am 22. Januar 1851 hatte ­ die zunächst in 1.600 mm Breitspur erbau­­te Strecke Haltingen erreicht, dann stockte zunächst der Weiterbau. Nachdem Bestrebungen aus dem Wiesental, Lörrach zum End­bahnhof der Hauptbahn zu machen, keinen Erfolg hatten, wurde schließlich mit dem 1855 eröffneten Abschnitt bis Basel …

    Vorbild-Themen »» hier klicken

    Modell-Themen im EK 07/2012

    Vor der Bügelfalte war sie am 62er-Rheingold: E 10 1240 von Märklin in H0
    Fleischmanns bay. D VI nun als Formvariante in der DRG-Ausführung mit Druckluftbremse
    L.S.Models erweitert sein Angebot für den „Alpen-See-Express“ um zwei weitere dreiteilige Touristik-Sets in Epoche IV
    Eine weitere Formneuheit im Herpa-Sortiment ist der Opel Kadett B Coupé
    Praktisch: das Gleisreini­gungsset „Rail Tracker“ von Woodland Scenics
    So schön können Russen werden: Modellbau mit Ural 4320 in Spur 1
    Vor der Bügelfalte war sie am 62er-Rheingold: E 10 1240 von Märklin in H0Foto: FZ
    1/6 
    start stop bwd fwd

     

    • City Limits – Teil 1 – US-Anlage mit urbanen Motiven
    • Ausflug ins Grüne – Biotop Naturpark Schöneberger Südgelände
    • Gittereinsätze für Rungenwagen Kbs442: Feine Zurüstteile in Baugröße N 
    • Die Einheits-23er von Roco – Neuheit in Spur H0
    • Modellbahnanlage im alten Bischofssitz: H0-Bauprojekt in außergewöhnlichem Umfeld – Teil 1 
    • Mein Gleis – meine Weiche: Die ersten Weinert-Weichen in H0 sind da …
    • Taugen Militärmodelle in 1:35 für die Spur 1? – Der Lkw Ural als Beispiel
    • Kleinbekohlung mit stationärem Portalkran – Vollmer-Bausatz leicht variiert
    RUBRIKEN:

    Flohmarkt • Modellbahn-Kolumne • Neuheiten-Kurier • Veranstaltungen Vorbild/Modell • Impressum/Leserbriefe

    „Meine Weiche“ von Weinert

    weinert-spitze

    Rolf Weinert setzt mit seinen Weichen einen neuen Standard für Großseriengleise, wie Weichen heute zu detaillieren sind. Lesen Sie im EK, warum man sich das Gleis genauer anschauen sollte …

    Einheits-23 von Roco

    roco-ur-23

    Dr. Rainer Humbach schaute sich das neue Lokmodell und auch die neue Verpackung von Roco genauer an – und bildete sich sein Urteil, das Sie in der Juli-Ausgabe des EK nachlesen können.