Darüber berichtet der neue Eisenbahn-Kurier

EK September 2018

Eisenbahn-Kurier September 2018

  • »»Mit einem Klick zum EK-Schnupper-Abo!
  • Legendärer Einzelgänger: 127 001, der EuroSprinter
  • Eisenbahn und Tradition: Das Bw Arnstadt hist.
  • Exakt nach Vorbild: La Maurienne (Savoyen) in H0

Die Oktober-Ausgabe 2018 liegt für Sie ab 14. September bei Ihrem Händler bereit

Weiterlesen ...

SunRail-Werbelok 140 002 vorgestellt

xDSC03885 BPhoenix aus der Asche: 140 002 präsentiert sich nun mit ansprechenden Werbefolien ihres neuen Eigentümers.

[1. Juni 2013] Am 25. Mai erfolgte in Halle/Saale das Rollout des neuen Werbeträgers 140 002 der Sunrail GmbH.

xDSC03880Die 140 002 wird von der EVB Mittelweserbahn eingesetzt. Fotos: Hans-Peter Kempf

Der in Bruchhausen-Vilsen ansässige Energieversorger hatte seine Lok von der bekannten Designerin Gudrun Gablinger aus Österreich mit ansprechenden Werbefolien (Grün/Weiß mit Sonnen-, Stecker- und Steckdosenmotiven) für das eigene Unternehmen bekleben lassen.

Philosophie des Unternehmens ist, rechnerisch so viel Energie mit Wind und Sonne zu erzeugen wie die Lok an Energie braucht. Dieses Design bleibt bis zum Fristablauf der Lok im Oktober 2014. Danach erhält die Lok eine Hauptuntersuchung, bei der sie in den Ablieferungszustand zurückversetzt wird. Krauss-Maffei hatte die Lok 1957 unter der Fabriknummer 18253 für die damalige Deutsche Bundesbahn gebaut

Die 140 002 trägt die Fahrzeugregisternummer 91 80 6140 002-7 D-MWB und ist bei der EVB Mittelweserbahn eingesetellt.   

Vorschau in der EK-Baureihenbibliothek:

x0172

Im Jahr 1957 gelangte das erste Exemplar der Baureihe E 40 auf DB-Gleisen zum Einsatz. 878 weitere Exemplare folgten, womit diese Baureihe (inklusive der Unterbaureihe E 40.11 bzw. 139) die höchste Stückzahl aller deutschen Ellok-Typen erreicht hat.
Durch Umbau von 18 Lokomotiven der Baureihe 110 zur 139 vergrößerte sich der Bestand sogar noch weiter. Während der Einsatz der Loks nach über 50 Dienstjahren bei DB Schenker dem Ende entgegen geht, finden die Fahrzeuge bei Privatbahnen neue Beschäftigung.
Der Autor beschreibt die Entwicklung dieser Baureihe und die technischen Veränderungen an den Loks im Laufe der Dienstzeit. Für Statistiker ist sicher die lückenlose Beheimatungsliste aller E 40 eine Fundgrube. Zum Schluss wird ein Blick auf die Heimatbetriebs– und Ausbesserungswerke der Loks geworfen.

Roland Hertwig legt im Winter 2013 den neuen Band in der EK-Baureihenbibliothek vor. Der mit 350 Seiten, ca. 400 s/w– und 90 Farbabbildungen ausgestattete Band im Format 210 x 297 mm kann unter der ISBN 978–3-88255–172-3 im Handel und unter der Artikel-Nr. 172 im EKshop.de für nur € 49,90 vorbestellt werden.