Darüber berichtet der neue Eisenbahn-Kurier

EK Dezember 2018

Eisenbahn-Kurier Dezember 2018

Die Januar-Ausgabe 2018 liegt für Sie ab 14. Dezember bei Ihrem Händler bereit

Weiterlesen ...

Vor 5 Jahren: Die Erneuerung der Oberhafenbrücke in Hamburg

xohb6Die alte Oberhafenbrücke in Hamburg. Die ehemalige Drehbrücke nimmt auf vier Gleisen den gesamten Regional- und Fernverkehr von Hamburg in Richtung Hannover und Bremen auf. Hier erreicht eine Regionalbahn vor der Kulisse der Speicherstadt den Hamburger Hauptbahnhof.

[26. Dezember 2012] Im Rahmen der Umgestaltung der Hamburger Eisenbahnanlagen vor mehr als einhundert Jahren musste auch eine direkte Verbindung von den Norderelbbrücken zum Hamburger Hauptbahnhof geschaffen werden, der im Dezember 1906 eröffnet wurde.

Hierzu gehörte auch die Pfeilerbahn, eine aus Backsteinen gemauerte Gewölbekonstruktion entlang der Versmannstraße, sowie die Querung des Oberhafens und der nachfolgenden Deichtor- und Amsinckstraße. Als besonders aufwändiges Bauwerk wurde in diesem Verlauf die Oberhafenbrücke mit ihren beiden Vorlandbrücken über die Stockmeyerstraße und den Stadtdeich realisiert, die als zweistöckige Drehbrücke konzipiert wurde. Die ersten Arbeiten hierzu begannen vor nunmehr 110 Jahren im Jahr 1902. Drei Jahre später wurde die neue Brücke fertig gestellt. Ausführliche Informationen hierzu sind unter diesem Link zu finden.

Die Oberhafenbrücke besteht aus einer Ober- und Untergurtebene. Während auf der oberen Ebene vier Schienenstränge den gesamten Verkehr von und nach Harburg aufnehmen, steht die untere Ebene dem Straßenverkehr zur Verfügung, die damit eine direkte Verbindung aus der Stadt und damit vom Hauptbahnhof zum (inzwischen aufgegebenen) Hauptgüterbahnhof herstellt.  

Die ursprüngliche Einrichtung als Drehbrücke diente der damals noch wesentlich umfangreicheren Binnenschiffahrt. Die Landwirte aus den Vier- und Marschlanden brachten damals mit kleineren Segelschiffen den gesamten Gemüsebedarf der Stadt über die Dove Elbe bzw. die Elbe in den Oberhafen, wo die Ware unmittelbar hinter der Oberhafenbrücke auf dem Deichtormarkt verkauft wurde.

Nach 100 Jahren zeigten sich an der Oberhafenbrücke Ermüdungserscheinungen, die auf den umfangreichen und besonders schwerer werdenden Zugverkehr zurückzuführen waren. Versuchte man noch zunächst, die Züge mit einer geringeren Geschwindigkeit  über die Brücke fahren zu lassen, so fiel Anfang des neuen Jahrtausends der Entschluss, sowohl die Pfeilerbahn als auch die Brücken von der Norderelbbrücke bis zum Hauptbahnhof zu erneuern. 

xohb5Ein vernieteter Träger unterhalb der alten Stadtdeichbrücke.

xohb3

Für den Austausch der alten Oberhafenbrücke gegen den Neubau mussten zuvor Hilfskonstruktionen im Oberhafen errichtet werden.

Die Firma Eiffel erhielt 2006 den Auftrag, die Brücken über den Oberhafen zu erneuern. Damit einhergehend mussten auch die beiden Vorlandbrücken über die Stockmeyerstrasse und den Stadtdeich neu gebaut werden sowie die Straßenbrücken über die Amsinck- und Deichtorstraße. Für die Statik, die Planung, Fertigung sowie für Bau und Montage der Brücken standen 14 Monate zur Verfügung. Hierbei war der Einbau der Oberhafenbrücke durch eine langfristig vorgegebene Sperrung der Bahnverbindung Hamburg – Norderelbbrücke vom 24.12.2007 bis zum 31.12.2007 vorgegeben. Mit Beginn des neuen Jahres und dem Einsetzen des Pendlerverkehrs sollte der Zugverkehr wieder über die beiden Güterzuggleise aufgenommen werden.

xohb4Die neue Oberhafenbrücke wurde mit einem Portalkran auf dem Lohseplatz in der Nähe der Oberhafenbrücke errichtet.

Zu Beginn des Jahres 2007 wurde auf dem Lohseplatz in direkter gerader Verlängerung der späteren Einschubposition der Brücke ein blauer Portalkran aufgestellt, mit dessen Hilfe die angelieferten Elemente  zusammengeschweißt wurden. Die fertigen Elemente wurden dabei auf ca. 2 Meter hohe Holzstapel platziert, damit nach Fertigstellung der Brücke die Modulartransporter  für den Transport unter die Brücke gefahren werden konnten.

xohb7Die vorgefertigten Brückenelemente wurden auf dem Lohseplatz zusammengeschweißt.

Mitte Dezember 2007 war die 115 Meter lange, 19,10 Meter breite und 3.529 Tonnen schwere Brücke soweit fertig gestellt, dass am 16. Dezember 2007 der Verschub  vom Lohseplatz über den Oberhafen auf die Hilfskonstruktion erfolgen konnte. Dieser erfolgte ohne größere Störungen, so dass ab dem 17. Dezember die alte und die neue Brücke nebeneinander lagen.

xohb2Am 16. Dezember 2007 war die neue Oberhafenbrücke fertig. Das 3.529 Tonnen schwere Bauwerk wurde für den Transport auf „selbstfahrende Modulartransporter“ gesetzt.

xohb12Seitenansicht auf die Oberhafenbrücke mit einem Modulartransporter. Im Vordergrund ist eine angesetzte Antriebseinheit des Fahrwerks zu sehen.

xohb10_110236Die neue Brücke schiebt sich auf das Hilfsgerüst. 110 236 passiert auf der alten Oberhafenbrücke die Baustelle.

xohb11Blick aus dem „Highflyer“ auf die alte Oberhafenbrücke und den Transport der neuen Brücke. Hier ist gut zu sehen, dass die neue Brücke in gerader Linie zur alte Brücke gebaut wurde und der Transport „nur“ geradeaus erfolgen musste.

xohb1Die neue Brücke auf dem Weg auf die Hilfskonstruktion. Die alte Oberhafenbrücke war zu diesem Zeitpunkt nur noch auf zwei Gleisen befahrbar, da man die Gütergleise (links auf der Brücke) bereits entfernt hatte.

xohCIMG3299Am 17. Dezember 2007 lag die neue Brücke parallel zur alten Oberhafenbrücke. Rechts im Hintergrund der blaue Portalkran, der beim Zusammenbau im Einsatz war.

Am 24. Dezember erfolgte dann die Vollsperrung und der Abbau der beiden verbliebenen Gleise auf der alten Brücke. Bereits im Vorwege hatte man auf der unteren Strassenebene die Fahrbahn- und Gehwegbeläge aufgenommen und auch ansonsten alle möglichen sonstigen Anbauteile entfernt, um das Ausheben nicht unnötig zu erschweren. Ebenso wurden die beiden Vorlandbrücken über die Stockmeyerstraße und den Stadtdeich ausgehoben, an Ort und Stelle in LKW-gerechte Teile zerschnitten und gleich abtransportiert.

xohb13Bei der Weihnachts-Vollsperrung vor fünf Jahren nahmen Bagger zunächst die verbliebenen beiden Schienenstränge auf. Sofern möglich, wurden alle Anbauteile schon im Vorwege entfernt, um den Abtransport der Brückenteile so leicht wie möglich zu gestalten. Im Vordergrund sind bereits die Pontons zu sehen, mit denen die Brückenteile aus ihrer Position ausgeschwommen wurden..

xOberhafen1p261207Ein mächtiger Autokran der beteiligten Firma Kronschnabel steht bereit, beim brückentausch eingesetzt zu werden. Foto: Erik Körschenhausen

Nachdem das Bauwerk soweit „geleichtert“ worden war, zerschnitt man es in zwei Teile und positionierte bei Ebbe unter jedem Teil Pontons mit teilweise aus Containern bestehenden Tragegerüsten. Mit einsetzender Flut hoben sich die Pontons und damit die Brückenteile an und konnte dann mit Hilfe von Schleppern ausgeschwommen werden. Diese beiden großen Brückenteile lagen noch einige Tage auf den Pontons im Oberhafen und wurden dort anschließend zerlegt und abtransportiert.

xohb14Die „geleichterte“ alte Brücke wurde in zwei Teile zerschnitten. Unter jedes Teil wurden bei Ebbe Pontons eingeschwommen. Mit einsetzender Flut konnten die Teile von allein angehoben werden und mit Schleppern ausgeschwommen werden.

xohb15Die alte Oberhafenbrücke wurde Anfang Januar 2008 an Ort und Stelle zerlegt.

xohIMG_4765Für die weiteren Arbeiten nach dem Einsetzen der neuen Brücke wurde u.a. ein Autokran auf einem Ponton an die Brücke herangefahren.

xohIMG_4780Hier war Maßarbeit gefragt: Anscheinend wurde die neue Brücke dem Profil der in der unmittelbaren Nachbarschaft liegenden Oberhafen-Kantine angepasst.

xohIMG_4633Mit dem Austausch der Oberhafenbrücken wurden auch die Vorlandbrücken über die Straße Stadtdeich und über die Stockmeyerstraße ausgetauscht. Hier hebt ein Raupenkran die alte Stadtdeichbrücke aus ihrer Position.

xohIMG_4657Das Ende nach mehr als 100 Jahren: Ein LKW transportiert einen Teil der Stadtdeichbrücke ab.

Nachdem die alte Konstruktion abtransportiert war, konnte die nebenan liegende neue Brücke mit Hilfskonstruktionen querverschoben und um 2,35 Meter in die Endlage abgesenkt werden. Auf der östlichen Brückenhälfte wurden unmittelbar danach die beiden Güterzuggleise verlegt, so dass bis zum Jahresende wieder eine durchgehende Schienenverbindung zum Hauptbahnhof hergestellt werden konnte.

xViadukttorsoVersmannstr030208Am 3.2.2008 war schon ein großer Teil der Backstein-Pfeilerbahn abgetragen. Foto: Erik Körschenhausen

Im Verlauf der Personenzuggleise begann man in den ersten Januartagen damit,  die Pfeilerbahn abzutragen und anschließend  in Form einer anderen Konstruktion neu zu bauen. Ebenso dauerten die Bauarbeiten zwischen Oberhafenbrücke und Hauptbahnhof noch an und wurden erst 2008 beendet.

xohIMG_4920Ein Blick auf die Strassenebene der neuen Oberhafenbrücke. Während im Oberdeck, in der Obergurtebene, bereits der Zugverkehr auf zwei Gleisen lief, wurde im „Untergeschoß“ noch kräftig gebaut und gestrichen. Die Freigabe für den Autoverkehr dauerte hier noch einige Monate.

xxIMG_4915

Am 2. Januar 2008 lief der Zugverkehr wieder, jetzt über die neue Brücke. Auf der Untergurtebene wurde noch kräftig gearbeitet.

hectorDie neue Oberhafenbrücke ist seit 5 Jahren in Betrieb. Hier passiert ein HECTORRAIL-Zug mit 182 531 das Bauwerk. Man beachte den im Vergleich zur ersten Abbildung stark veränderten Hintergrund.

Text und Fotos, soweit nicht anders angegeben: Dierk Lawrenz